Erfahrungen & Bewertungen zu klimambo.de
Auswirkung Hitzewelle

Wie wirken sich hohe Temperaturen auf den Körper aus und was hilft dagegen?

War das jetzt der heißeste deutsche Sommer seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen? Gefühlt ganz bestimmt, aber wenn wir den Meteorologen glauben dürfen, dann wird es nächstens Jahr noch schlimmer. Der Klimawandel macht sich langsam bemerkbar und lässt uns leiden. Aber warum strengen die hochsommerlichen Temperaturen eigentlich auf Dauer so an?

Ab 30 Grad beginnt der Stress

Sobald die Außentemperaturen über 30 Grad Celsius steigen, kann unser Körper seine Kerntemperatur von 37 Grad Celsius nur halten, wenn er durch verstärktes Schwitzen für Abkühlung sorgt. Mit dem Schweiß gehen aber nicht nur Wasser, sondern auch wertvolle Salze und andere Mineralien verloren, die nicht so leicht zu ersetzen sind. Der Mineralstoffmangel sorgt dafür, dass wir uns schwach fühlen. Oft kommen noch Schwindel und Kopfschmerzen hinzu. Wenn wir dann keine Gegenmaßnahmen ergreifen und zumindest den Wasserverlust ausgleichen, droht ein Schock, der für ältere Menschen oft tödlich endet.

Feuchtwarme Hitze ist besonders schlimm

Wenn es nicht nur heiß, sondern auch sehr feucht ist, dann verliert unser Schweiß seine kühlende Wirkung. Dies hat zur Folge, dass sich die Blutgefäße weiten, um die Wärme besser abtransportieren zu können. Unser Herz muss in dieser Situation deutlich mehr pumpen als sonst, dennoch fällt der Blutdruck meist ab. Die Blutversorgung des Gehirns verschlechtert sich, was sich nachteilig auf unsere Konzentration und unsere geistige Leistungsfähigkeit auswirkt. Im Extremfall führt die unzulängliche Durchblutung des Gehirns sogar zu einer Ohnmacht. Menschen mit schwachem Herz droht auch ein Infarkt.

Hohe Temperaturen sorgen für schlaflose Nächte

Besonders schlimm ist die Hitzewelle für unseren Körper dann, wenn es auch nachts nicht mehr abkühlt. Die meisten Menschen können bei großer Hitze nicht schlafen und wachen morgens wie gerädert auf. Darüber hinaus schwitzen wir Rund um die Uhr und statt sich im Schlaf zu erholen, leistet unser Körper die ganze Nacht hindurch harte Arbeit, damit die Organe nicht überhitzen und versagen.

Klimageräte helfen uns gesund und entspannt durch den Sommer zu kommen

Dauert die Hitzewelle nur ein paar Tage an, können junge und gesunde Menschen das leicht aushalten, solange sie nur genug trinken. Bleibt es aber wochenlang so heiß, dann muss Abhilfe her, andernfalls sinkt die Produktivität am Arbeitsplatz drastisch. Arbeitgeber, die noch keine Klimaanlage installiert haben, sollten deshalb dringend eine anschaffen. Auch im Privathaushalt sorgen Klimageräte währen der Hitzewelle dafür, dass unser Körper nicht ständigem Stress ausgesetzt ist und sich zumindest daheim wieder erholen kann. Wenn Sie nächsten Sommer auch bei extremen Temperaturen fit und leistungsfähig bleiben wollen, dann nutzen Sie am besten gleich den Klimaanlagen-Konfigurator von Klimambo. Dieser hilft ihnen dabei, die richtige Mono- oder Multi Split Klimaanlage zu finden, die sie gesund und leistungsfähig durch den nächsten Sommer bringt.

Verfasser: Justizia

Mit Klimambo Klimaanlagen keine Hitze am Arbeitsplatz

Hitze am Arbeitsplatz – welche Temperaturen sind zumutbar?

Ist die Temperatur im Büro zu hoch, hat dies einen maßgeblichen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter. Auch die Motivation sinkt erheblich, sogar gesundheitliche Probleme können die Folge sein. Konsequenz ist, dass die Effizienz des Unternehmens sinkt und es zu Verlusten von Einnahmen kommt. Die Rechtssprechung zur Fürsorgepflicht von Arbeitgebern ist in diesem Fall eindeutig.

Demnach darf die Temperatur im Büro einen Höchstwert von 26°C nicht überschreiten, es sei denn, die Außentemperatur beträgt mehr als 32°C. Vgl. Urteil vom Bielefelder Landgericht aus dem Jahr 2003: LG Bielefeld 16.04.03 AZ: 3O411-01

Verantwortlich für die Einhaltung dieser Obergrenze ist aber nicht der Arbeitgeber, sondern der Vermieter oder der Bauträger. Sind die Temperaturen am Arbeitsplatz zu hoch, sollten Sie sich erst an Ihren Arbeitgeber und gegebenenfalls an den Betriebsrat wenden. Die Belange der Kollegen sollten gesammelt und dann möglichst juristisch relevant an den Verantwortlichen übergeben werden. Dabei steht diesem die Wahl frei, ob ein Sonnenschutz oder zum Beispiel eine Klimaanlage eingebaut wird, um eine erträgliche Innenraumtemperatur zu gewährleisten.

Der Arbeitgeber hat darauf zu achten, dass beim Betrieb einer Klimaanlage keine zu großen Temperaturunterschiede zur Außentemperatur herrschen. Ansonsten steigt die Gefahr, dass sich Arbeitnehmer erkälten. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin bietet eine Broschüre über die technischen Regeln für Arbeitsstätten kostenlos zum Download an. Klimageräte von Klimambo sind äußerst bedienerfreundlich und bieten übersichtliche Eingabemenüs, sowie Smart Home Optionen um die Temperatur optimal einzustellen. Bei richtiger Einstellung ist eine Gefährdung der Mitarbeiter ausgeschlossen.

Schluss mit unerträglicher Hitze am Arbeitsplatz.
Klimambo bietet modernste Klimageräte für Gewerbeflächen und Privatpersonen

Entscheidet sich der Vermieter oder Bauträger gegen den Einbau einer Klimaanlage, können Arbeitgeber, sowie Privatpersonen, natürlich selbständig eine Installation veranlassen. Mit dem Klimaanlagen-Konfigurator Klimambo bietet sich sowohl für Gewerbetreibende, als auch für private Personen eine interessante und schnelle Möglichkeit, sich ein Angebot für eine Klimaanlage inkl. Montage sofort erstellen zu lassen.

Der Verantwortliche ist per Gesetz jedoch nicht verpflichtet, Klimageräte einbauen zu lassen. Sind bereits schattenspendende Maßnahmen, wie Bäume oder Rolladen, vorhanden, stehen Ihre Chancen allerdings gut, den Einbau einer Klimaanlage gemäß der gültigen Rechtslage durchzusetzen. Es empfiehlt sich in jedem Fall, ein Hitzeprotokoll zu erstellen und die Temperaturen zu dokumentieren. Dabei ist der Unterschied zwischen Innen- und Außentemperatur besonders entscheidend, vor allem wenn es drinnen heißer ist als draußen. Oftmals lassen sich die Temperaturen bei direkter Sonneneinstrahlung nicht senken, auch wenn richtig gelüftet wird. Dies betrifft vor allem Büros mit großen Glasfassaden. Auch bei geschlossenem Sonnenschutz sollten die Fenster bei großer Hitze eher geschlossen bleiben, so besagen es vielfältige Gutachten von Bausachverständigen (Aktenzeichen: 3 O 411/01, Urteilnummer: 46269).

Machen Sie Schluss mit unerträglicher Hitze am Arbeitsplatz und lassen Sie sich gleich Ihr individuelles Klimambo Angebot erstellen. Haben Sie Fragen zum Einbau, der Wartung und unseren effizienten Serviceleistungen? Freundliche Mitarbeiter beraten Sie gerne am Telefon und begleiten Sie auf Wunsch kompetent durch den gesamten Serviceauftrag. Sprechen Sie uns an!
Verfasserin: Diana Jahmann

Rüsten Sie Ihr Dachgeschoss mit einer Klimaanlage nach

Abkühlung im Dachgeschoß – Klimaanlage einfach nachrüsten mit Klimambo

Sie haben eine wunderschöne Maisonette Wohnung unter dem Dach, oder endlich das Dachgeschoß Ihres Hauses ausgebaut? Dann kennen Sie sicher auch das Problem mit der unerträglichen Hitze im Sommer.

 

Das Dach ist direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt, so entsteht dauerhaft viel Wärme die sich in den oberen Stockwerken staut.
Häufig liegen Schlaf- und Kinderzimmer im Dachgeschoß. Durch die Hitze wird somit die Qualität Ihres Schlafes stark beeinflusst. Die Erholung bleibt aus und Ihre Leistungsfähigkeit wird dadurch gemindert.
Natürlich kann man die Fenster kurzfristig öffnen, dies kann jedoch zum Beispiel Lärmbelastung und Pollen zur Folge haben.

In modernen Gebäuden sorgt eine gute Dämmung dafür, dass die warme Luft länger draußen bleibt. Hält eine Wärmeperiode allerdings länger an, heizen sich Zimmer ohne Klimageräte trotzdem auf.
Moderne Split-Klimaanlagen, individuell auf Ihre Wohnsituation ausgelegt, können hier wunderbar Abhilfe schaffen. Dabei sind Sie sparsamer und leiser als mobile Klimageräte und im Winter können Sie mit Ihrer Klimaanlage bei Bedarf auch heizen.

Am effektivsten für Ihr Dachgeschoß, sind sogenannte Split-Klimageräte. Diese bestehen aus einem oder mehreren Innengeräten und einem Außengerät. Die Wärme wird mittels Kältemittel vom Innen- zum Außengerät befördert. Dort gibt das Außengerät die Wärme an die Umgebungsluft ab und das abgekühlte Kältemittel fließt zurück zum Innengerät.
Mit einer Split-Klimaanlage können alle Fenster geschlossen bleiben. Weder Verkehrslärm noch Pollen finden den Weg in das Innere. Durch hervorragende Energieeffienzklassen bei den von uns angebotenen Klimageräten,
bleiben die Stromkosten überschaubar.

Klimambo erstellt Ihnen sofort ein unverbindliches und kostenloses Angebot zum Festpreis. Wir berechnen Ihnen direkt Ihren individuellen Bedarf und kümmern uns um den Einbau der Klimaanlage vor Ort. Sie geben einfach nur Ihre relevanten Daten ein und suchen sich farblich passende Geräte aus.

Bewahren Sie einen kühlen Kopf und starten Sie mit Klimaanlagen von Klimambo in den kommenden Sommer!

Klimaanlagen im Büro richtig nutzen

Die heißen Sommertage machen das Arbeiten im Büro häufig zur Qual. Die Effektivität der Arbeit lässt bei vielen Menschen deutlich nach.

Klimaanlagen können hier Abhilfe schaffen. Doch wie setzt man diese so ein, dass möglichst wenig Energie verbraucht wird und Erkältungen vermieden werden? Ein Überblick dazu im Folgenden.

1. Was tun, bevor die Klimaanlage zum Einsatz kommt?
Bevor die Klimaanlage eingeschaltet wird, sollten zunächst noch andere Möglichkeiten genutzt werden. Diese sind die Verdunkelung der Fenster von außen, das Tragen leichter Kleidung oder auch die Verlagerung von Arbeitszeiten in die Früh- und Abendstunden. Ebenso wichtig ist es, ausreichend zu trinken.

2. Wir nutzt man das Klimagerät am besten?
Auch an heißen Sommertagen sollte die Raumtemperatur nicht zu tief gesenkt werden. Es genügt bei einer Außentemperatur von 35 °C, die Raumtemperatur auf ca. 25 °C zu senken. Ungekühlte Neben­räume sollten bestenfalls niedrige Temperaturdifferenzen aufweisen, die 5 °C nicht überschreitet.  

Ihre Mitarbeiter sollten vorab in die Funktion der Klimageräte, als auch in die oben beschriebenen Temperaturzusammenhänge eingewiesen werden.

3. Regelmäßige Prüfung der Klimaanlage durch einen zertifizierten Fachmann 
Eine regelmäßige Wartung, einmal im Jahr, wird empfohlen. Neben der Frage der Dichtheit des Gesamtsystems können verschmutzte Filter zu ungesunder Raumluft führen. Des Weiteren arbeitet nur eine fehlerfrei funktionierende Anlage energetisch effizient. Zudem ist der Wartungstermin eine gute Gelegenheit zu prüfen, ob die Anlage für den bestehenden Bedarf richtig eingestellt ist.  Eine Erhöhung der Mitarbeiterzahl im Büro kann eine Anpassung der Einstellungen erfordern.

4. Nutzen Sie Split-Klimaanlagen, keine Monoblockgeräte
Split-Klimageräte sind bis zu 40 % effektiver, als Monoblock-Geräte. Bei Split-Klimaanlagen gibt es eine Außeneinheit und ein oder mehrere Innengeräte. Die Innengeräte nehmen die Wärme in den Räumen auf. Mittels eines geschlossenen Kältemittelkreislaufes, wird die Wärme zum Außengerät befördert. Dort wird sie an die Umgebung abgegeben.

Im Gegensatz zu Split-Klimageräten wird bei Monoblockgeräten die Wärme im Raum aufgenommen und dort auch an die abgebende Maschineneinheit weitergegeben. Diese leitet die Wärme mittels eines Luftschlauches nach außen. Häufig wird dieser Schlauch durch ein Fenster geführt. Durch das Abführen der Luft entsteht in dem zu kühlenden Raum ein dauerhafter Unterdruck. Dieser saugt durch Tür- oder Fensteröffnung automatisch wieder warme Luft aus der Umgebung an. So entsteht ein energetisch nicht effektiver und damit teurer Kampf um kühle Raumluft.